Aktuelles

Dritter Generalistikkurs hat begonnen

Das Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill begrüßt den neuen Kurs 37 ganz herzlich zum Ausbildungsbeginn

Erstes generalistisches Examen *

Generalistische Prüfungen erfolgreich gemeistert (* vorbehaltlich der Bestätigung durch das Hessische Landesamt für Gesundheit und Pflege)

Große Freude und Erleichterung spiegelten sich in den Augen der 16 Auszubildenden des Kurses 34 am letzten Tag (31.08.2023) der mündlichen Abschlussprüfung. Nach drei Jahren ging eine enorm bewegte Zeit erfolgreich zu Ende. Zum ersten Mal gelangte ein nach dem neuen Pflegeberufegesetz ausgebildeter Kurs zur Examensreife.

Der Sozialdezernent des Lahn-Dill-Kreises als Träger des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill, Stephan Aurand, übermittelte den Auszubildenden Glückwünsche zum bestandenen Examen und betonte, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit die Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften in der Pflege sei und dass der Lahn-Dill-Kreis mit dem Bildungszentrum aktiv dazu beitrage, die pflegerische Versorgung in der Heimat auf einem konstant quantitativ sowie qualitativ hohen Niveau zu sichern. Zudem werde mit der Ausbildung eine langfristige Berufsperspektive in einem für die Gesellschaft wesentlichen Bereich geschaffen, die nicht nur für jüngere Menschen als Berufseinsteiger attraktiv sei, sondern auch für Erwachsene, die sich beruflich neu orientieren wollen. Dazu gäbe es unterschiedlichste Fördermöglichkeiten, u. a. durch die Agentur für Arbeit.

In dem Moment, als der externe Prüfungsvorsitzende Martin Kreuter (stellvertretender Schulleiter der Pflegeschule Vitos Marburg) den Auszubildenden im Einzelnen mitteilte, dass sie bestanden hatten, fiel alle Anspannung ab und machte sich teilweise durch laute Jubelschreie vor dem Klassenraum Luft. Die Schulleiterin des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill in Herborn, Kerstin Freund-Gutmann, beglückwünschte die Auszubildenden und ließ im Anschluss an die Verkündung der Ergebnisse nochmals die gesamten drei Ausbildungsjahre Revue passieren. Sie erwähnte dabei insbesondere die enormen Herausforderungen, mit denen der Kurs konfrontiert war. Dazu gehörten vor allem die Umsetzung einer komplett neuen Ausbildung, kurz darauffolgend die einsetzende Pandemie, die dazu führte, dass die Auszubildenden teilweise über mehrere Tage und Wochen hinweg zuhause beschult werden mussten bzw. nur in getrennten Gruppen an der Schule anwesend sein konnten und nicht zuletzt einen Wechsel in der Leitungsebene der Schule.

Zur Hälfte der Ausbildung musste eine praktisch/schriftlich/mündliche Zwischenprüfung gemeistert werden, womit die eigentlichen Abschlussprüfungen am Ende der Ausbildung simuliert werden konnten.

Der praktische Teil der im Juni 2023 beginnenden Abschlussprüfungen erstreckte sich zeitlich auf 240 Minuten in unterschiedlichen Versorgungsbereichen der Pflege. Die schriftlichen Abschlussprüfungen mussten an drei aufeinanderfolgenden Tagen zu den Kompetenzbereichen I bis V im Umfang von jeweils 120 Minuten bewältigt und am Ende die mündliche Abschlussprüfung im Umfang von max. 45 min. (exklusive 20 Minuten Vorbereitungszeit) in den Kompetenzbereichen III bis V absolviert werden. Die mündlichen Fachprüfungen wurden von der Schulleiterin Kerstin Freund-Gutmann, dem stellvertretenden Schulleiter Markus Roth und dem Kursleiter Henning Hartmann unter Aufsicht des externen Prüfungsvorsitzenden Martin Kreuter durchgeführt. Insgesamt handelt es sich bei der Abschlussprüfung zur/m Pflegefachfrau/-mann um eine zentrale Abschlussprüfung, welche durch das Hessische Landesamt für Pflege und Gesundheit für alle Pflegeauszubildenden organisiert wird. Die verschiedenen Prüfungsbereiche deckten dabei das gesamte Altersspektrum (vom Säugling bis zum hochaltrigen Menschen) potentiell Pflegebedürftiger ab.

Die Auszubildenden können sich nun Pflegefachfrau oder Pflegefachmann nennen und sind dazu qualifiziert in allen pflegerischen Versorgungsbereichen von der Pädiatrie bis hin zur Geriatrie tätig zu sein. Zudem ist mit dieser Form der Pflegeausbildung erstmals eine europaweite Anerkennung verbunden.

Die anfänglichen Befürchtungen, dass die Auszubildenden mit dem Erlangen des generalistischen Examens dem heimischen Arbeitsmarkt bzw. den langzeitstationären Einrichtungen und ambulanten Trägern den Rücken kehren würden, können so nicht bestätigt werden, da die Auszubildenden bei Nachfragen zu Angaben ihrer künftigen Arbeitgeber zu über 90 % in ihren Ausbildungsbetrieben verbleiben werden.

Auch in diesem Jahr wurden wieder die drei besten Prüfungsergebnisse gekürt und mit einem Büchergutschein belohnt. Erstmals erhielt auch eine Teilnehmerin einen Büchergutschein für die Tatsache, während der gesamten Ausbildung keine einzige Fehlstunde, weder in der Praxis noch in der Schule, erlangt zu haben. Ein in der Geschichte des Bildungszentrums Pflege einmaliges Ereignis. 

 

Kurs 34 mit dem Prüfungsvorsitzenden Martin Kreuter (erster von rechts), Kursleiter Henning Hartmann (zweiter von rechts), Schulleiterin Kerstin Freund-Gutmann (dritte von rechts) und stellvertretendem Schulleiter Markus Roth (neunter von links)

Kursleiter Henning Hartmann (erster von links) mit den drei besten PrüfungsteilnehmerInnen und dem "Fehlzeitenrekord" von null Stunden in drei Ausbildungsjahren

Anwesende Praxisanleiter unterschiedlicher praktischer Ausbildungsträger gratulieren zur bestandenen Abschlussprüfung

Neuer Imagefilm des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill

Den neuen Imagefilm des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill, dankenswerterweise erstellt von der Presseabteilung des Lahn-Dill-Kreises, finden Sie hier: Imagefilm BZP Lahn-Dill

 

 

 

 

 

Erste Studienfahrt nach Corona

Zum ersten Mal nach drei Jahren Abstinenz konnte wieder eine Studienfahrt durchgeführt werden. Kurs 34 startete am Donnerstag den 25.05.2023 gut gelaunt und bei besten Wetterbedingungen morgens um 07:30 Uhr mit einem Bus in unsere Landeshauptstadt Wiesbaden.

Trotz hohem Verkehrsaufkommen, schafften wir es in knapp zwei Stunden unser erstes Reiseziel, Schloss Freudenberg zu erreichen. Dort angekommen erwartete uns bereits eine freundliche Führungskraft, die uns die Historie des Gebäudes, sowie die kunstpädagogischen Einrichtungen des Schlosses näher erläuterte. Insbesondere wurden die Auszubildenden dazu aufgefordert, sich aktiv mit den ausgestellten Objekten auseinanderzusetzen, um somit neue Wahrnehmungs- und Erfahrungsräume für sich selbst zu eröffnen und diese in den Kontext ihrer pflegerischen Arbeit zu stellen. 

Die anfängliche Skepsis der Auszubildenden schlug schnell in Begeisterung um und man stellte fest, dass es neben den inzwischen sehr eindimensional digitalmedialen Wahrnehmungsquellen auch noch unmittelbar erfahrbare praktische und alle Sinne ansprechende Erfahrungen gibt, die einen direkten Bezug zur erlebten Umwelt ermöglichen. Gerade auch die Außenanlage des Schlosses mit der wunderschönen Parkanlage bot dazu reichlich Gelegenheiten. 

Schneller als gedacht war die geplante Zeit dort um und wir fuhren mit dem Bus in die Nähe des Staatstheaters, von wo aus wir die Altstadt und das Landesparlament erkundeten. Nach dem Besuch einer örtlichen Lokalität, in der das leibliche Wohl gestärkt wurde, fuhren wir mit vielen nachhaltigen Eindrücken behaftet gegen 15:00 Uhr wieder zurück nach Herborn. 

Weitere Impressionen siehe Anhang. 

                                                                                             

                                                                                                             Kurs 34 mit der pädagogischen Begleiterin Frau Bickel (vierte von links) vor dem hessischen Staatstheater

Weiterbildungslehrgang Praxisanleitung ab sofort auch für medizinisch-technische (Labor) Assistenz zugänglich

Der am 16.10.2023 beginnende Weiterbildungslehrgang Praxisanleitung ist ab sofort auch für medizinisch-technische (Labor) Assistentinnen und Assistenten zugänglich!

Weitergehende Informationen u. a. auch zum Anmeldeverfahren finden sie unter der entsprechenden Rubrik " Bildungsangebote" > "Praxisanleitung".

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

20 Auszubildende der Altenpflegehilfe sind frisch examiniert *

Auch im Jahr 2023 dürfen sich 20 frisch gebackene Auszubildende der Altenpflegehilfe über ihre erfolgreich abgeschlossene Ausbildung freuen. 

(* vorbehaltlich der Bestätigung durch das Regierungspräsidium Darmstadt)

Trotz eisiger Polarwinde ließen sich die Auszubildenden des Altenpflegehilfekurses 21 die Freude über den erfolgreichen Abschluss ihrer einjährigen Ausbildung nicht nehmen. Sie bedankten sich für die gute Ausbildung insbesondere bei der Schulleitung Frau Kerstin Freund-Gutmann (1. von links) und ihren beiden Kursleiterinnen Frau Bickel (2. von links) und Frau Höppner (ganz rechts) sowie dem gesamten Team des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill. Auch der stellvertretende Schulleiter Markus Roth (4. von links) und Matthias Knauf (12. von links hinten, Leitung Kurs 36) gratulierten den Auszubildenden herzlich zur bestandenen Prüfung.

Die sechs besten Prüfungsergebnisse wurden dieses Jahr mit einem Büchergutschein durch das Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill bedacht. Herausragende Ergebnisse erzielten Frank Rotter, Marta Rösler, Klaudia Fischer, Levi Jansen, Michelle Sophie Bräuer und Isabell Trenk.

 

Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill glänzt mit neuem Messestand

Erstmals konnte nun unser neuer Messestand auf der Berufsbildungsmesse in der Turnhalle am Johanneum Gymnasium Herborn (10. und 11. Februar 2023) vorgestellt und eingeweiht werden. Eine Besonderheit stellt dabei der integrierte Fernsehbildschirm mit einem vom Lahn-Dill-Kreis angefertigten Werbevideo der Pflegeschule dar. Daneben befinden sich, ebenfalls als Neuerung, QR-Codes auf den Bildflächen der Plakatwand und dem Beistelltisch, die automatisch auf die Homepage des Bildungszentrums weiterleiten.

Der neue Messestand zog als außergewöhnlicher Blickfang potenzielle Bewerber und Bewerberinnen an und bereichert damit zukünftig das Gesamt-Portfolio des Bildungszentrums Pflege. 

 

                                 

Bewerbungsstop für die diesjährige Altenpflegehilfeausbildung

Aktuell bitten wir von weiteren Bewerbungen für den am 01. März 2023 beginnenden Altenpflegehilfekurs abzusehen, da unsere Kapazitätsgrenze bereits überschritten ist.

Gerne können Sie sich für den am 01.März 2024 beginnenden Kurs bewerben. Wir freuen uns auf Sie!

Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill bietet auch 2023 berufspädagogische Fortbildungen gemäß § 4 (3) Pflegeberufe- Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vom 02. Oktober 2018 an

Detaillierte Angaben zu Inhalten, Zeit, Datum, Anmeldeverfahren und Kosten der Maßnahme finden Sie unter der Rubrik "Bildungsangebote" > "Fortbildungsangebote"

Wir suchen neue Dozierende auf Honorarbasis

Ab sofort suchen wir am Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill neue Lehrkräfte für folgende Fächer bzw. Themenschwerpunkte:

  • Recht
  • Sozialversicherungssysteme
  • Überleitungspflege bzw. Entlassungsmanagement
  • Pflegewissenschaft
  • Kinderkrankenpflege
  • Kinästhetik

Wir sind offen für alle, die an der Lehre und Ausbildung von angehenden Pflegefachkräften interessiert sind.

Ihre Bewerbung können sie unverbindlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Ihre Bewerbung sollte enthalten:

  • Kurzes Motivationsschreiben
  • Lebenslauf mit Anlagen

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne auch telefonisch an uns wenden.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Frau Kerstin Freund-Gutmann (Schulleitung)

Telefon: 06441 407-8400

oder

Frau Madeleine Debus (Sekretariat)

Telefon: 06441 407-8410

 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Zweiter generalistischer Kurs hat am 01.09.2022 begonnen

Das Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill begrüßt die Auszubildenden des Kurses 36 sehr herzlich zum Beginn ihrer Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann

32 Auszubildende der Altenpflege freuen sich über ihren erfolgreichen Abschluss

Erfolgreiches Ausbildungsende für den letzten Altenpflegekurs

Endlich geschafft. Nach drei pandemiebedingt zeitweise sehr schwierigen Ausbildungsjahren ist es vollbracht. Die Auszubildenden des letzten regulären Altenpflegekurses sind stolz auf ihr erreichtes Examen (vorbehaltlich der Bestätigung durch das zuständige Regierungspräsidium in Darmstadt).

Schulleiterin Kerstin Freund-Gutmann beglückwünschte die Teilnehmenden zum erfolgreichen Abschluss und betonte, auch wenn dies der letzte Altenpflegekurs gewesen sei, dass das Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill gerade mit der neuen Ausbildung zur Pflegefachfrau/ Pflegefachmann weiterhin für eine qualitativ hochwertige Fachkräftesicherung in der heimischen Region stehe. Des Weiteren bedankte sie sich bei den beiden Kursleiterinnen Karin Jääger und Karina Höppner sowie dem gesamten Team des Bildungszentrums.

Der Sozialdezernent des Lahn-Dill-Kreises Stephan Aurand freute sich ebenso über die hohe Erfolgsquote der Auszubildenden und sagte, dass der Lahn-Dill-Kreis als Träger des Bildungszentrums Pflege ein großes Interesse daran habe, jungen Menschen eine Ausbildungschance im Pflegebereich anbieten und damit auch zur Attraktivitätssteigerung des Berufes beitragen zu können. Weiterhin betonte er, wie wichtig es gerade in der heutigen Zeit sei, dass Pflegeeinrichtungen, ob Akutkrankenhäuser, ambulante Pflegedienste oder Pflegeheime, auf gut ausgebildete Pflegekräfte in ausreichender Zahl zurückgreifen können.

Kurs 33 mit Schulleiterin Kerstin Freund-Gutmann (2. von links), Kursleitung Karina Höppner (1. von links), Kursleitung Karin Jääger (3. von links) und dem stellvertretenden Schulleiter Markus Roth (7. von links)

Die Auszubildenden:

(Tamara Bittner, Doris Cecilia Jaimes Bermudez, Jaqueline Dagnè, Merve Eker, Lea Fleischhauer, Linet Iminza Freund, Bèla Garotti, Victoria Mihaela Georg, Isabell Hain, Niklas Hartmann, Nicole Henseleit, Jasemin Ipek, Jona Noel Kaiser, Lea Kessen, Vejune Klaas, Katharina-Isabell Klein, Esther Klein, Feyza Körhan, Nina Krenzer, Milena Sophie Kring, Pia Merkelbach, Lilia Metzker, Lisa Pfeiffer, Anke Phillipus, Jana Reeh, Lena Marie Riedl, Jeannette Rokitta, Monique Runge, Sven Sauerwald, Sara Josefine Schneider, Simone Jacob, Beata Wranik)

 

Die drei besten Examensabschlüsse wurden mit einem Büchergutschein seitens der Schule prämiert und gingen dieses Jahr an Simone Jacob, Nicole Henseleit und Jana Reeh

 

Einheitliche Ausbildungsformulare für die praktische Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann verabschiedet

Am 01.06.2022 haben sich vier Pflegeschulen des Lahn-Dill-Kreises (Krankenpflegeschule der Lahn-Dill-Kliniken GmbH in Wetzlar, Bildungszentrum Pflege des Lahn-Dill-Kreises in Herborn, Bildungszentrum für Pflegeberufe- Pflege- und Altenpflegehilfeschule der Königsberger Diakonie in Wetzlar, Pflegeschule des VDAB in Wetzlar), deren Auszubildende im Rahmen der praktischen Ausbildung u. a. in den Lahn-Dill-Kliniken eingesetzt sind, darauf geeinigt, zukünftig vereinheitlichte Ausbildungsformulare zu verwenden.

Dem vorangegangen war ein mehrmonatiger konstruktiver Austausch innerhalb einer dafür gegründeten Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern der beteiligten Pflegeschulen.

Konkret finden sich nun im Ausbildungsnachweis folgende vereinheitlichte Dokumente:

  • die Formulare für die Erst-, Zwischen- und Abschlussgespräche
  • die Lernüberprüfungen
  • der Beurteilungsbogen
  • die Kompetenznachweise / Arbeitsaufgaben

Die in diesem Jahr beginnenden generalistischen Kurse werden erstmalig mit dem neuen Ausbildungsnachweis ausgestattet. Am Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill in Herborn wird dies ab dem 01.09.2022 (Kurs 36) der Fall sein. 

Die neuen Dokumente werden dann auch auf der Homepage des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill in Herborn im Mitgliedsbereich Auszubildende zum Download zur Verfügung stehen.

Die bereits laufenden Kurse (Kurs 34, Kurs 35) nutzen weiterhin ihre alten Ausbildungsnachweise. Diese bleiben gültig.

"Wir freuen uns, durch einheitliche Formulare bei allen Auszubildenden der unterschiedlichen Schulen insbesondere die Arbeit der Praxisanleiter und Praxisanleiterinnen zu vereinfachen." so Karin Rink, die in der Projektarbeitsgruppe aus allen o. g. Schulen die Arbeitsergebnisse zusammengeführt hat.

AG Vereinheitlichung oben von links nach rechts: Henning Hartmann und Markus Roth (Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill in Herborn), Alexander Daniel und Karin Rink (Krankenpflegeschule der Lahn-Dill-Kliniken GmbH in Wetzlar), Unten von links nach rechts: Kerstin Gimbel-Morr (VDAB Pflegeschule Wetzlar), Sabine Karrach und Kathrin Ligeti-Stephan (Bildungszentrum für Pflegeberufe, Pflege- und Altenpflegehilfeschule der Königsberger Diakonie in Wetzlar)

Ulrike König gibt nach 32 Jahren die Leitung des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill ab

Bei einer kleinen Feier verabschiedeten Landrat Wolfgang Schuster (links) und Kreis-Sozialdezernent Stephan Aurand (rechts) Ulrike König (Zweite von links) in den Ruhestand. Gleichzeitig begrüßten sie Kerstin Freund-Gutmann (Zweite von rechts) als Nachfolgerin. Auch der Ehemann von Ulrike König, Hans Peter Schmidt (Mitte); nahm an der Abschiedsfeier teil. Foto: Lahn-Dill-Kreis

 

Nach fast 32 Jahren im Dienst gibt Ulrike König ihren Posten als Leiterin des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill an Kerstin Freund-Gutmann ab. Im Rahmen einer kleinen Abschiedsfeier verabschiedete Landrat Wolfgang Schuster Ulrike König in den Ruhestand.

Ulrike König hat von 1976 bis 1979 selbst eine Ausbildung zur Krankenschwester an der heutigen Vitos-Klinik in Herborn absolviert. Von 1985 bis 1990 war sie Lehrerin für Pflegeberufe an der Krankenpflegeschule des Psychiatrischen Krankenhauses in Herborn, ehe sie mit Gründung des Bildungszentrums Pflege Lahn-Dill am 01. Juli 1990, damals noch unter dem Namen "Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises", als Leiterin dort eingesetzt wurde.

"Es hat mir Freude gemacht, Menschen zu einer Berufsausbildung im Bereich der Pflege zu motivieren, ihnen Werte zu vermitteln und sie während ihrer Berufsausbildung zu fördern, zu fordern und zu begleiten. Damit konnte ich letztendlich auch Einfluss auf die Qualität der Pflege in den Pflegeeinrichtungen nehmen", betonte König bei ihrer Verabschiedung und ergänzte: "Ich bin dankbar dafür, dass mir in dieser langen Zeit stets ein hohes Maß an Entscheidungsspielraum entgegengebracht wurde und für das hohe Engagement meines Kollegiums."

Landrat Wolfgang Schuster bedankte sich bei Ulrike König für ihren langjährigen unermüdlichen Einsatz: "Eine Altenpflegeschule in Trägerschaft eines Landkreises ist keine Selbstverständlichkeit. Wir haben uns gerne dafür eingesetzt, dass wir als Verwaltung den Bereich der Pflege direkt unterstützen und sind dankbar, dies mit Ulrike König so herausragend umgesetzt haben zu können." Kreis-Sozialdezernent Stephan Aurand betonte bei der Verabschiedung die Wichtigkeit des Bildungszentrums: "Mit dieser Schule trägt der Lahn-Dill-Kreis zur fachlichen Weiterentwicklung der professionellen Pflege im Landkreis aber auch in der ganzen Region bei."

Quelle: Pressestelle des Lahn-Dill-Kreises

Login

Kontakt

 

 

Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill

Schulleitung:
Frau Kerstin Freund-Gutmann
Willy-Brandt-Straße 43
35745 Herborn

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Telefon: 02771 407 8410
Telefax: 02771 407 8429
oder
Telefon: 06441 407 8410
Telefax: 06441 407 8429

 

 

Copyright © 2019. All Rights Reserved.